Robert der fahrende Pfister werde ich genannt.

 

Als Sohn eines Zunftmeisters wurde ich geboren und erlernte bei Selbigen das Handwerk des Pfisters. Nach meiner Freisprechung  ging ich auf Wanderschaft und zog im ganzen Land umher. 

 

In dieser Zeit lernte ich viele neue Rezepte mit ungewöhlichen Kräutern und allerlei unbekannten Körnern, Samen und Früchten kennen. 

 

 In Kriegszeiten fuhr ich mit einem Handkarren, auf dem sich ein Lehm-Holzbackofen befand, in den Heerlagern umher und verdiente mit den Verkauf von Broten und Gebäck mein Geld.

 

In Friedenszeiten wird mich der eine oder andere bereits gesehen oder spätestens dann gerochen haben wenn ein wohlig riechender Duft in der Luft lag. Den dann glimmt die Glut im Holzbackofen und das Brot fängt an zu backen. 

 

 

Moritz der ritterliche Bäckerknecht

 

einst war ich ein junger mutiger Ritter der sich seinen Lebensunterhalt in wilden Schlachten und kämpfen erstreitet hatte. Doch als es immer weniger Schlachten zu schlagen gab und ich den fahrenden Pfister kennengelernt habe, beschloss ich mich Ihn anzuschließen und bei Ihm in die Lehre zu gehen.

 

Wer denkt das es deswegen mit den kämpfen vorbei ist, der irrt. So eine Reise als fahrender Händler ist Gefährlich und so kommt es immer wieder zu kämpfen mit Räubern und Banditen die uns überfallen!